Sony NEX-F3

10.07.2012

Warning: substr_count() expects parameter 1 to be string, array given in /home/www/www.die-neuesten-digitalkameras.de/wp-content/themes/vibrant/single.php on line 44
Kurzbeschreibung
Megapixel: • Optischer Zoom: fach • Optischer Bildstabilisator: • Videoaufnahme: • Integriertes GPS: • Gewicht: Gr. • 3D-Modus:

Aus Kategorie: Allgemein

Die Sony NEX-F3 ist eine spiegellose digitale Systemkamera, die mit Wechselobjektiven betrieben wird. Sowohl der Body als auch die Objektive sind klein und leicht, dies ist gegenüber den Spiegelreflexkameras ein sehr großer Vorteil. Die Sony NEX F3 kann im Kit mit einem Standardzoom 18.55mm gekauft werden oder aber der Fotograf entscheidet sich für das Doppel mit dem Pancake-Objektiv mit einer Festbrennweite von 16mm. Dieses hat mit f/2.8 eine hohe Lichtstärke und eignet sich für Aufnahmen unter schwierigen Lichtverhältnissen.

Die Kamera eignet sich für den Einsteiger ebenso wie für den fortgeschrittenen Fotografen. Alle Einstellungen können der Kamera überlassen, aber auch manuell definiert werden. Filme nimmt die Sony NEX-F3 in Full-HD Qualität auf. Da das NEX-System bereits eine Zeitlang auf dem Markt ist, haben Fotografen eine gute Auswahl an verschiedenen Objektiven.

Bildqualität
Die Systemkamera besitzt den bereits aus digitalen Spiegelreflexkameras bekannten APS-C Sensor, dieser hat bei der NEX-F3 eine Auflösung von 16,1 Millionen Pixeln. Das Verhältnis von Sensorgröße und Auflösung ist ausgeglichen, sodass der Fotograf keine Probleme mit übermäßigem Bildrauschen hat. Die Bildqualität bei ungünstigen Lichtverhältnissen ist nicht zuletzt abhängig vom gewählten Objektiv. Bei ausreichendem Licht sind sie Bilder scharf, sie zeigen viele Details, haben einen hohen Kontrast und lebendige Farben.

Pro: sehr gute Bildqualität dank großem Sensor und hoher Auflösung
Contra:
Bildrauschen nur bei hohen ISO-Werten

 

Ausstattung
Der Fotograf kann wählen, ob der die Parameter über die automatische Motiverkennung einstellen oder die manuellen Einstellungsoptionen wählen möchte. Das 3 Zoll große Display kann nach oben geschwenkt werden und erlaubt Aufnahmen auch aus ungünstigen Aufnahmesituationen.

Pro: gute Automatik und manuelle Einstellungsoptionen
Contra:

 

Bedienung
Die Bedienung der Sony NEX-F3 erfolgt mittels Direktwahltasten und ein Steuerrad, welches sich auf der Rückseite des Bodys neben dem Display befindet. Obwohl Sony im Vergleich zum Vorgänger nachgearbeitet hat, ist das Menü immer noch recht unübersichtlich, weil wichtige Einstellungen tief in den Untermenüs verborgen sind und nicht direkt angewählt werden können. Einsteiger brauchen eine gewisse Einarbeitungszeit. Die Automatikfunktionen und der Filmmodus sind jedoch gut bedienbar.

Pro: einfach zu bedienende Automatiken
Contra:
wichtige Funktionen tief im Menü versteckt

 

Geschwindigkeit
Die Sony NEX-F3 nimmt Serienbilder mit einer Geschwindigkeit von 5,5 Bildern in der Sekunde auf.

 

Gehäuse
Das Gehäuse der Kamera ist klein und leicht, das Gewicht ist abhängig vom angesetzten Objektiv, Der Body ist in Schwarz oder Silber erhältlich, die Objektive passen im Design und in der Farbe zu dem System. Leider ist der Body nicht beschichtet und daher recht empfindlich gegenüber Kratzern und Stößen.

Pro: kleiner und handlicher Body, kleine, zum Design passende Objektive
Contra:
Body sehr empfindlich gegenüber Kratzern und Stößen

 



Autor: am Dienstag, den 10. Juli 2012

Schreibe ein Kommentar oder einen eigenen Testbericht