Canon Powershot G1 X Test

24.01.2012

Warning: substr_count() expects parameter 1 to be string, array given in /home/www/www.die-neuesten-digitalkameras.de/wp-content/themes/vibrant/single.php on line 44
Kurzbeschreibung
Megapixel: • Optischer Zoom: fach • Optischer Bildstabilisator: • Videoaufnahme: • Integriertes GPS: • Gewicht: Gr. • 3D-Modus:

Aus Kategorie: Allgemein

Die Canon Powershot G1 X tritt die Nachfolge der G12 an. Die Bridgekamera soll den Ansprüchen eines Spiegelreflexfotografen genügen, der die große und schwere Kamera nicht überall hin mitnehmen kann oder will. Die G1 X erfüllt diesen Anspruch mit einem großen Sensor, einer moderaten Auflösung, einem leistungsfähigen Prozessor, hohen ISO-Werten, vielen manuellen Einstellungsmöglichkeiten und einem hochwertigen Objektiv.

Bildqualität
Die Bildqualität der Canon Kamera soll der von digitalen Spiegelreflexkameras in nichts nachstehen. Zum Einsatz kommen ein DIGIC V Bildprozessor in Kombination mit einem Sensor, der nur unwesentlich kleiner ist als das APS-C Format, welches in den Einsteigermodellen und semiprofessionellen Spiegelreflexkameras von Canon zum Einsatz kommt. Die Auflösung des Sensors beträgt 14,3 Megapixel, und das von Canons Kompaktkameras bekannte HS-System ist auch in der Canon G1 X zu finden. Dieses sorgt für eine optimale Belichtung mit einem hohen Kontrastumfang. Auch einen HDR-Modus gibt es. Das Gesamtpaket verspricht rauscharme Fotos mit leuchtenden Farben und einer satten Schärfe.
Pro: Großer Sensor, moderate Auflösung, hochwertiger Bildprozessor, HS-System
Contra: —

 

Ausstattung
Die Ausstattung der Canon Powershot G1 X stellt sowohl den anspruchsvollen Amateur als auch den professionellen Fotografen zufrieden, der eine Zweitkamera für sein Spiegelreflexsystem mit vielen manuellen Einstellungsoptionen sucht. Dem Einsteiger bietet das Modell eine vollautomatische Motiverkennung, alle Parameter werden auf den Bildausschnitt abgestimmt. Der professionelle Fotograf kann auf Wunsch die komplette Belichtung selbst steuern, so, wie er es von seiner Spiegelreflexkamera gewohnt ist. Das hochwertige bildstabilisierte Objektiv deckt einen Brennweitenbereich, gerechnet auf das Kleinbildformat, von 28 bis 112mm ab. Das Display löst mit 920.000 Bildpunkten sehr hoch auf und ist dreh- und schwenkbar gelagert. Die Größe beträgt 3 Zoll. Die Kamera verfügt zudem auch über einen optischen Sucher, der allerdings nur einen Bildausschnitt zeigt. Fotos können im RAW-Format aufgenommen werden, und auch Videos in Full-HD Auflösung sind möglich. Dank der integrierten Wasserwaage gehört ein schiefer Horizont der Vergangenheit an.
Pro: Sehr umfangreiche Ausstattung für den Einsteiger und den professionellen Fotografen
Contra: Nur 4facher Zoom, geringer Weitwinkel- und Telebereich

 

Bedienung
Die Bedienung der Canon Powershot G1 X orientiert sich an der digitaler Spiegelreflexkameras. Besitzer einer Canon-Spiegelreflex werden vertraute Bedienelemente wie das Programmwahlrad und das Steuerkreuz mit integriertem Joystick auf der Rückseite des Bodys, mit dem durch das Menü navigiert werden kann, wiedererkennen. Auch für die Belichtungsstufen gibt es ein Wahlrad. Wichtige Funktionen wie der Filmmodus werden mit Direktwahltasten gesteuert.
Pro: Direktwahltasten und Wahlräder, um die vielen Funktionen direkt anzuwählen; Bedienung an die der Spiegelreflexkamera angelehnt.
Contra: Für den Einsteiger ist die Bedienung sehr komplex

 

Geschwindigkeit
Die Canon Kamera verfügt auch über einen Serienbildmodus. In diesem nimmt die Powershot G1 X 4,5 Bilder pro Sekunde auf, es können bis zu sechs Bilder in Folge fotografiert werden. Dabei wird die Auflösung nicht reduziert.

 

Gehäuse
Der Body der Canon Powershot G1 X ist hochwertig verarbeitet und an wichtigen Haltepunkten griffig gummiert. Auch diese Ausstattung wurde von der Spiegelreflexkamera übernommen. Trotzdem ist das Modell wesentlich kleiner, es liegt gut in der Hand und kann aufgrund seines geringen Gewichts überall hin mitgenommen werden.
Pro: Hochwertiges Gehäuse mit einer griffigen Gummierung an den wichtigen Haltepunkten
Contra: Für eine Bridgekamera recht hohes Gewicht

 

Mehr Infos: http://www.golem.de/1201/88910.html



Autor: am Dienstag, den 24. Januar 2012

Schreibe ein Kommentar oder einen eigenen Testbericht